Veranstaltungen im Mai 2022

NABU Hundsangen

Freitag, 6. Mai | 19:00-21:00 Uhr

Verrückt nach Vielfalt - Mein Zuhause, Lebensräume aus zweiter Hand

Der NABU Hundsangen verleiht die Plakette "Vielfalt sorgt für Vielfalt" (Bild: NABU Hundsangen)
Der NABU Hundsangen verleiht die Plakette "Vielfalt sorgt für Vielfalt" (Bild: NABU Hundsangen)

 

Leitung:                         Marcel Weidenfeller, Hundsangen

 

Veranstaltungsort:  56414 Hundsangen, Lohbachstube der Ollmersch-Halle, Günterstr. 11
                                           (Zugang über die Straße Im Kennel!)

 

Teilnahmebeitrag:   kostenfrei - aber wir freuen uns über eine SPENDE!

 

Info/Anmeldung:      www.nabu-hundsangen.de, NABU.Hundsangen@NABU-RLP.de (Teilnahme nur nach
                                           vorheriger Anmeldung!)

 

Beschreibung:           Die Wunder der Natur erleben, das kann man auch im eigenen Garten, dafür muss man der
                                           Natur nur den nötigen Raum geben. In diesem inspirierenden Bildvortrag gibt uns Marcel
                                           Weidenfeller vom NABU Hundsangen einen Einblick in die Gestaltung seines eigenen
                                           Gartengrundstücks hin zu mehr Artenvielfalt. Ein Vortrag mit vielen praktischen Tipps zum
                                           Nachmachen.

 

 

 

NABU Daaden

Freitag, 6. Mai | Beginn um 16:00 Uhr

NABU-Grundstücke kennen lernen und Stammtisch

 

Leitung:                       Sigrid Schmidt-Fasel

 

Treffpunkt:                am Wanderparkplatz "Hüllbuche" in Daaden, Bildung von Fahrgemeinschaften

 

Info/Anmeldung:    unter Tel.: 0171 4685255 oder NABU.Daaden@NABU-RLP.de

 

Beschreibung:         Erleben Sie eine Führung über die vereinseigenen oder vom NABU Daaden betreuten
                                         Grundstücke. Im Anschluss findet der Stammtisch der NABU-Gruppe Daaden auf dem Gelände
                                         des Obstbauvereins in Weitefeld statt.

NABU Altenkirchen

Samstag, 7. Mai | 10:00-14:00 (15:00)Uhr

Naturschutz praktisch -

Wolfsabweisender Zaunbau für NutztierhalterInnen

Wolf (Bild: Kathy Büscher/ NABU Rinteln)
Wolf (Bild: Kathy Büscher/ NABU Rinteln)

Veranstaltungsort:   NABU-Bildungsscheune Ölferbachtal (Wegbeschilderung ab Ortslage Oberölfen, Einmündung
                                            Talweg - B8); Parkmöglichkeit am Friedhof in 57612 Helmenzen / nur vereinzelt in der
                                            Ortslage Oberölfen

 

Info/Anmeldung:      Infos: www.nabu-altenkirchen.de und Tel.: 02681 989992 (AB) und am Veranstaltungstag
                                           Tel.: 0170 1226743 (Achtung: schlechtes Netz im Ölferbachtal)

 

Beschreibung:           Über zwei Jahrzehnte konnten wir praktische Erfahrungen beim Bau und Betrieb von
                                           Schafzäunen sammeln. Neu dazugekommen ist der Wolfsschutz, den wir seit 3 Jahren in
                                           unser Zaunbausystem integriert haben. Demonstration und praktische Hinweise direkt auf
                                           unseren Schafweiden an unseren Zaunanlagen. Vorstellung von 4 verschiedenen
                                           Zaunsystemen und einem Bachlaufkontrollsystem (Integration eines Baches in das 
                                           Zaunsystem).
                                           Schutz für alle Nutztiere, geeignet für kleine Tierhaltungen bis hin zu Großbetrieben. Unter
                                           Beteiligung des Koordinationzentrum Luchs und Wolf (KLUWO) Großkarnivorenmanagement

                                           in Rheinland-Pfalz mit vielen Informationen zum Schutz vor Wolfsübergriffen und
                                           Fördermöglichkeiten.

 

NABU Gebhardshainer Land und Wissen

Mittwoch, 11. Mai | Beginn um 19:00 Uhr

Verrückt nach Vielfalt – mein Zuhause, Lebensräume aus zweiter Hand

Hummel auf Gewöhnlicher Kratzdistel (Bild: Helge May/ NABU)
Hummel auf Gewöhnlicher Kratzdistel (Bild: Helge May/ NABU)

Leitung:                            Marcel Weidenfeller (Vorsitzender NABU Hundsangen)

 

Veranstaltungsort:    Sportlerheim SV „Hildburg“ Elkenroth e.V. am Schul- und Sportzentrum Elkenroth
                                             (Jahnstr. 1, 57578 Elkenroth)

 

Zielgruppe:                    alle Gartenfreunde und Naturfreunde

 

Teilnahmebeitrag:     kostenfrei, aber wir freuen uns über eine Spende!

 

Beschreibung:              Zu einem ganz aktuellen Thema lädt der NABU Gebhardshainer Land und Wissen alle
                                              interessierten Natur- und Gartenfreunde ein.

                                              Viele Hausbesitzer fragen sich vielleicht, ob sie ihren Garten für den kommenden Sommer
                                              umgestalten oder neu anlegen sollen. Die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft schreibt dazu:
                                              In den Garten gehören Pflanzen. Vielfältig blühend sind sie auch für Insekten eine wichtige
                                              Nahrungsquelle und das menschliche Auge erfreut sich ebenfalls an der Vielfalt.

                                              Zu beobachten ist allerdings die Zunahme von sogenannten Steingärten. Offensichtlich
                                              glaubt man, dass damit weniger Arbeit anfällt. Aber das Umweltministerium RLP schreibt
                                              u.a. dazu: Auch Steingärten brauchen Pflege, weil sie sonst mit Algen, Moos und Flechten
                                              zuwachsen.

                                              Wie man seinen Garten vielfältig und naturnah gestalten kann, wird uns Marcel Weidenfeller
                                              vom NABU Hundsangen mit einem außergewöhnlichen Vortrag über sein Baugrundstück
                                              vorstellen. Dabei werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die einheimische Natur im
                                              Wohnumfeld existieren kann.

                                              Der NABU Gehardshainer Land und Wissen freut sich auf rege Teilnahme und wünscht viel
                                              Spaß und viele Anregungen.

 

NABU Rennerod und Umgebung

Sonntag, 15. Mai | 9:00-15:00 Uhr

Wanderung im Lahn-Dill-Kreis

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem NABU Donsbach

Bild: Julja Koch
Bild: Julja Koch

 

 

 Leitung:                          Frank Ebendorff

 

Treffpunkt:                   Katholische Kirche Rennerod (Hubertusplatz, 56477 Rennerod)

 

Zielgruppe:                   alle Naturinteressierten

 

Teilnahmebeitrag:    kostenfrei, aber wir freuen uns über eine Spende für das Mittagessen

 

Bitte mitbringen:      Wanderbekleidung, Sitzkissen

 

Info/Anmeldung:       Frank Ebendorff Tel.: 0160-95111860 oder nabu.rennerod@t-online.de
                                            (Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung)

 

Beschreibung:              Lernen Sie bei dieser Wanderung mit den NABU-Gruppen Rennerod und Donsbach die Natur
                                             im Lahn-Dill-Kreis kennen. Mittags nehmen wir uns Zeit für einen gemeinsamen Imbiss.

NABU Daaden

Sonntag, 15. Mai | 14:00-ca.17:00 Uhr

Kräuterwanderung

Der Gemeine Odermennig (Bild: Klemens Karkow/NABU)
Der Gemeine Odermennig (Bild: Klemens Karkow/NABU)

 

 

 

 

 

Leitung: 

Katharina Kindgen (NABU Montabaur u.U.)

 

Treffpunkt:  

um 14:00 Uhr am Parkplatz der Firma Muhr und Bender in Daaden

 

Teilnahmebeitrag:  

kostenlos, aber der NABU freut sich über eine Spende!

 

Info/Anmeldung:  

unter Tel.: 0171 4685255 oder
NABU.Daaden@NABU-RLP.de

 

Beschreibung:  

Naturinteressierte und Pflanzenfans erwartet eine abwechslungsreiche Wanderung durch die heimische
Kräuterwelt mit spannenden Erläuterungen zu den gefundenen Pflanzen.

 

NABU Montabaur und Umgebung

Freitag, 27. Mai | Beginn 14:00 Uhr

Botanische Exkursion zu den
Wald- und Wiesenpflanzen um Untershausen

Bild: Heinz Strunk
Bild: Heinz Strunk

 

Leitung:                         Johannes Zühlke (NABU Montabaur u.U.)

 

Zielgruppe:                  Erwachsene

 

Teilnahmebeitrag:   kostenfrei, aber der NABU freut sich über eine Spende!

 

Info/Anmeldung:      Anmeldung erforderlich unter Johannes Zühlke Tel.: 0172 6543028,
                                           die Teilnehmerzahl ist begrenzt

 

Bitte mitbringen:     Lupe, Bestimmungsbuch, festes Schuhwerk

 

Beschreibung:           Wir begeben uns auf Exkursion in die Natur rund um Untershausen. Vorgestellt werden die
                                           Wiesen- und Waldpflanzen in der näheren Umgebung des kleinen Ortes in der VG Montabaur.
                                           Hierbei erfahren Sie viel Wissenswertes über die heimische Pflanzenwelt und die fachkundige
                                           Bestimmung der verschiedenen Arten.

NABU Guckheim

Sonntag, 29. Mai | 08:00-11:00 Uhr

Erlebnisreiche Exkursion über die Naturerbefläche des ehemaligen Standortübungsplatzes Westerburg

Der Schwalbenschwanz (Bild: Peter Fasel)
Der Schwalbenschwanz (Bild: Peter Fasel)
 

Leitung:                                            Georg Fahl, Meudt-Eisen (GNOR)

 

Treffpunkt:                                     07:45 Uhr am Bürgerhaus Guckheim, Hauptstraße 24 oder 08:00 Uhr an der Einfahrt
                                                             „Wäller Park“ (ehemalige Einfahrt der Wäller Kaserne)

 

Zielgruppe:                                     Alle naturinteressierten Mitbürger*innen  

 

Teilnahmebeitrag:                     kostenfrei, Spenden werden aber gerne angenommen

 

Bitte mitbringen:                        Fernglas, Spektiv und Bestimmungsbuch

 

Info/Anmeldung:                         Bruno Koch, Tel.: 06435/921738

 

Beschreibung:                               Am 30.08.2017 wurde der ehemalige Standortübungsplatz Westerburg an die
                                                              NABU-Stiftung „Nationales Naturerbe“ übergeben. Dieses ökologisch wertvolle
                                                              Gebiet hat eine Größe von 154 Hektar. Es konnte als Rückzugsraum für die Natur
                                                              dauerhaft gesichert werden. Im Rahmen der Exkursion soll unter anderem
                                                              vorgestellt werden, wie naturverträgliche Landwirtschaft gestaltet werden kann,
                                                              damit die Wiesenvögel im Westerwald nicht aussterben.