Willkommen auf der Internetseite der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald

Naturschutz, Artenschutz, Biotopschutz, Umweltschutz

Die NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald mit Sitz in Holler bei Montabaur vernetzt 13 NABU-Gruppen aus der Region Mittelrhein-Westerwald und steht der Bevölkerung für Fragen rund um das Thema Natur zur Verfügung.

Aktuelles

20.02.2019 NAJU-Projekt "Du bist dran!" gestartet

Ein neues landesweites Mitmachprojekt der NAJU Rheinland-Pfalz für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren ist gestartet. Die NAJU ruft alle Kinder, die in Sachen Umweltschutz mitreden wollen, sowie deren LehrerInnen, GruppenleiterInnen und PädagogInnen dazu auf, am Projekt „Du bist dran!“ teilzunehmen. Ob Müll in der Natur, Ressourcenverschwendung oder fehlende Lebensräume für Tiere und Pflanzen: Per Bild, Video oder Brief sind die Teilnehmenden aufgerufen, zu berichten, was in Sachen Umweltschutz vor ihrer eigenen Haustüre verbessert werden muss. Denn bei diesem so wichtigen Thema sollen auch die Jüngsten schon mitreden können. Die NAJU Rheinland-Pfalz freut sich über Einsendungen bis zum April 2019 über info@naju-rlp.de oder per Post an NAJU Rheinland-Pfalz, Frauenlobstr. 15-19, 55118 Mainz. Unter allen Einsendungen werden BotschafterInnen ausgelost, welche die Ergebnisse zusammen mit der NAJU im Namen aller Kinder einem/einer politischen Entscheidungsträger/-in überreichen. Allen Teilnehmenden bietet die NAJU außerdem kostenlose Module zum Thema Natur- und Umweltschutz in Schulen und Kindergruppen an. Das Projekt wurde von den FÖJlerinnen der NAJU Rheinland-Pfalz entwickelt und findet in Kooperation mit dem Freiwilligen Ökologischen Jahr Rheinland-Pfalz und dem NABU Rheinland-Pfalz statt. Weitere Informationen sind unter www.naju-rlp.de erhältlich.

Bild: NAJU Rheinland-Pfalz
Bild: NAJU Rheinland-Pfalz

04.02.2019 Naturschutz praktisch

Einen Schwerpunkt unserer Februar-Veranstaltungen bildet der praktische Naturschutz. Am Samstag, den 9. bzw. Samstag, den 23. Februar führt die NABU-Gruppe Altenkirchen in die fachgerechte Pflege von Hecken und Feldgehölzen ein. Zum Bau und zur Reinigung von Nistkästen laden die NAJU-Gruppen Kroppacher Schweiz (9. Februar), Rengsdorf (15. Februar) und Rennerod (16. Februar) alle Kinder und Jugendlichen herzlich ein. Den fachgerechten Obstbaumschnitt können Sie am Samstag den 16. Februar und Samstag, den 23. Februar bei der NABU-Gruppe Hundsangen erlernen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier.

01.02.2019 Aktiv werden in der NABU-Gruppe Montabaur und Umgebung!

Die NABU-Gruppe Montabaur und Umgebung sucht zum 8. März 2019 weitere Personen, die bereit sind, sich aktiv und verbindlich im NABU zu engagieren. Konkret werden eine/e Schriftführer/in und ein/e Kassierer/in gesucht. Eine persönliche Einweisung in die jeweilige Tätigkeit sowie Weiterbildungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten im Verein sind selbstverständlich. Wenn Sie Freude an der Zusammenarbeit mit anderen Naturschützerinnen bzw. Naturschützern und Interesse an der ehrenamtlichen Vorstandsarbeit haben, freut sich Katharina Kindgen über Ihren Anruf unter Tel.: 02602/970134.

14.01.2019 Noch bis zum 1. Februar um die Teilnahme am Projekt "KinderGartenpaten" bewerben!

Noch bis zum 1. Februar 2019 haben Kindergärten aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz die Möglichkeit, sich bei der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald um die Teilnahme am generationenübergreifenden Bildungsprojekt "KinderGartenpaten" und ein kostenloses Hochbeet für das Kita-Gelände zu bewerben. Informationen zum Projekt und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

07.01.2019 Veranstaltungskalender 2019 der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald erschienen!

142 Exkursionen, Vorträge, Kurse, praktische Biotoppflegeaktionen und weitere Veranstaltungen bieten die NABU-Gruppen der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald im Jahr 2019 planmäßig an. Den 68-seitigen Veranstaltungskalender der NABU-Regionalstelle für das Jahr 2019 können Sie ab sofort hier herunterladen.

02.01.2019 "Stunde der Wintervögel" 2019

Vom 4. bis 6. Januar 2019 findet zum neunten Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt, Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion. Wir rufen alle NaturfreundInnen auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und die Ergebnisse dem NABU zu melden. Die Daten geben wichtige Hinweise zur Entwicklung unserer heimischen Vogelbestände. 2018 beteiligten sich an der "Stunde der Wintervögel" mehr als 136.000 Personen. Die Beobachtungen können unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 15. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 5. und 6. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet. Alle wichtigen Informationen zur Teilnahme finden Sie unter www.stundederwintervoegel.de. Wir wünschen allen NaturfreundInnen viel Freude bei der Teilnahme und ein frohes neues Jahr!

Bild: Sebastian Hennigs
Bild: Sebastian Hennigs

20.12.2018 Fressen für den Naturschutz - Faltblatt über die NABU-Beweidungsprojekte in der Region Rhein-Westerwald erschienen

Taurusrinder und Konikpferde im Beweidungsgebiet "Schmidtenhöhe"
Bild: Heinz Strunk

Unser neu erschienenes Faltblatt "Fressen für den Naturschutz - NABU-Beweidungsprojekte in der Region Rhein-Westerwald" gibt einen anschaulichen Überblick über die Inhalte und Ziele unserer Beweidungsprojekte in der Region. Das Faltblatt können Sie ab sofort hier herunterladen.

06.12.2018 Verzicht auf Streusalz schont Bäume und Grundwasser

Bild: Helge May
Bild: Helge May

Streumittel haben in der kalten Jahreszeit Hochkonjunktur. Wir empfehlen, nach Möglichkeit auf Streusalz zu verzichten und salzfreie, abstumpfende Streumittel wie Granulate, Split oder Sand zu verwenden, vor allem in der Nähe von Bäumen. Der Grund: Streusalz gelangt über den Boden in die Pflanzen und verändert dort den Nährstoffhaushalt. Die Folgen zeigen sich oft erst im Frühjahr und Sommer, wenn salzgeschädigte Straßenbäume trotz ausreichender Niederschläge allmählich vertrocknen. Nicht nur Pflanzen leiden unter dem Salz; Tiere können sich am Streusalz die Pfoten entzünden. Zudem kann das Streuen zur Versalzung des Grundwassers beitragen. Viele Kommunen und Privathaushalte verzichten aus den genannten Gründen bereits auf den Einsatz von Streusalz, doch noch längst nicht alle. Wer beispielsweise auf vereisten Treppen und Rampen Salz einsetzen muss, dem empfehlen wir, möglichst sparsam damit umzugehen und das Salz mit Sand zu mischen.

 

26.11.2018 Projekt "KinderGartenpaten" - Bewerbungen für das Projektjahr 2019 ab sofort möglich!

Ab sofort können sich Kindertagesstätten und deren ehrenamtliche Gartenpatinnen/-paten um eines von zehn Hochbeeten und die Teilnahme am Projekt "KinderGartenpaten" im Jahr 2019 bewerben! Bewerbungsschluss ist der 1. Februar 2019. Weitere Informationen

 

15.11.2018 Gartentipps zum Herbst

Schwarzer Holunder
Bild: Christoph Buchen/NABU

Der Herbst ist eine gute Zeit, um an die nächste Gartensaison zu denken und Vorbereitungen für einen naturnahen Garten zu treffen. Wenn der Boden feucht ist, können heimische Sträucher und Bäume gepflanzt werden. An diese haben sich unsere Tierarten im Laufe der Evolution angepasst. Die Früchte der Vogelkirsche und des Schwarzen Holunders zum Beispiel werden von über 60 Vogelarten gefressen. Auch für viele Schmetterlingsarten und deren Raupen sind heimische Gehölze wichtig. Bringen Sie den Mut auf, auch wilde Stellen im Garten zuzulassen, um Nahrungsquellen und Rückzugsmöglichkeiten für Tiere zu schaffen! In einem naturnahen Garten finden Insekten ihr benötigtes Futter, und auch Vögel, Eidechsen und Igel haben dort ihren Platz, beispielsweise in Steinmauern und Reisighaufen. Herbstlaub ist eine wahre Bereicherung für die Tierwelt im Garten. Auf Beeten oder dem Boden verteilt schützt es die dort lebenden Kleintiere wie Regenwürmer, Käfer und Asseln vor Frost im Winter. Diese Arten haben eine bedeutsame Funktion für die Gesunderhaltung des Bodens. Arten wie die Erdkröte nutzen Laubhaufen als Winterquartier.

 

12.11.2018 Fitness-Check der europäischen Wasserrahmenrichtlinie

Die im Jahr 2000 von den Mitgliedsstaaten der Europäischen Gemeinschaft verabschiedete Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) ist das Herzstück des Gewässerschutzes in Europa. Sie soll garantieren, dass Flüsse, Seen und Küsten mit ihrer Vielfalt an Tieren und Pflanzen, ihren dynamischen Prozessen sowie unser Grundwasser geschützt und nachhaltig genutzt werden. Mit ihren ambitionierten Umweltzielen und dem wegweisenden Ansatz des grenzüberschreitenden Flussgebietsmanagements gilt die WRRL weltweit als Modell einer modernen und zukunftsweisenden Umweltrichtlinie. Achtzehn Jahre nach dem Inkrafttreten unterzieht die EU die WRRL einem sogenannten „Fitness-Check“. Die Überprüfung soll zeigen, ob die Ziele des Gewässerschutzes durch die geltende Gesetzgebung erreicht werden können. Der NABU tritt gemeinsam mit anderen Organisationen dafür ein, dass der strenge Schutz durch die Richtlinie nicht etwa verwässert, sondern weitergeführt wird und eine ambitionierte Umsetzung der Umweltvorgaben erfolgt. Machen Sie mit! Durch die Teilnahme an der aktuellen EU-Bürgerbefragung zur WRRL können Sie dem Erhalt des Gewässerschutzes Ihre Stimme geben. Weitere Informationen finden Sie hier

11.10.2018 NABU-Tipp: Blühenden Efeu nicht beschneiden

Zwei Admiral-Falter und eine Honigbiene saugen Nektar an einem Efeu-Blütenstand.
Bild: Rüdiger Weis/NABU

Der Efeu blüht erst ab September, wenn viele andere Nahrungsquellen unserer Insekten schon versiegen. Die in einer Halbkugel angeordneten, unscheinbar gelbgrünen Blüten bieten Nektar und Blütenpollen offen dar, so dass auch Besucher ohne oder nur mit einem kurzen Rüssel einen reich gedeckten Tisch vorfinden. Praktisch alles, was sechs Beine hat, kommt im Herbst hier vorbei, von Wild- und Honigbienen und Wespen über Schmetterlinge bis hin zu zahlreichen Fliegenarten. Doch längst nicht jeder Efeu kommt auch zur Blüte. Dafür muss die Pflanze erst ein Alter von mindestens 20 Jahren erreichen und spezielle Triebe ohne die ansonsten typischen Haftwurzeln ausbilden. Zum Wohl der Natur sollte man blühenden Efeu daher nicht in der Blüte beschneiden und solche Triebe, die sich auch durch die Blattform unterscheiden, nicht vollständig entfernen.

04.10.2018 Informations- und Werbekampagne beendet

Unsere diesjährige Informations- und Werbekampagne ist beendet. Wir begrüßen alle neuen NABU-Mitglieder, danken herzlich für die Unterstützung und freuen uns auf ein persönliches Kennenlernen, z. B. bei einem der nächsten NABU-Treffen oder im Rahmen einer unserer Veranstaltungen.

24.09.2018 "Faszination Wiese" - Herzliche Einladung!

Zu unserem Thementag „Faszination Wiese“ am Samstag, den 29. September 2018 laden wir herzlich ein!

 

Freuen Sie sich auf eine spannende Exkursion durch das Ölfer Bachtal, dem wertvollsten und artenreichsten Lebensraum in der näheren Umgebung von Altenkirchen, einen Vortrag von Thomas Hörren (Entomologischer Verein Krefeld e. V.) über die viel beachtete Studie zum Insektenrückgang und die Dokumentation „Mikrokosmos – Das Volk der Gräser“.

 

Anmeldungen für die Exkursion (begrenzte Teilnehmerzahl!) und Reservierungen für das Mittagessen und die Eintrittskarten (Vortrag und Film) nehmen wir unter 02602-970133 oder info@nabu-westerwald.de entgegen.

18.09.2018 Kochbus besucht KinderGartenpaten des NABU Rhein-Westerwald

Im sechsten Jahr führen wir im Auftrag der Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz das Projekt „KinderGartenpaten“ durch. Ein Vernetzungstreffen der teilnehmenden Kindergärten aller sechs Projekt-Jahrgänge fand jetzt zusammen mit dem Kochbus der Landesinitiative „Rheinland-Pfalz isst besser“ in Holler statt. Gemeinsam mit dem Kochbus-Team bereiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesunde und nachhaltige Gerichte zu, die zukünftig mit Gemüse aus den eigenen Hochbeeten in den Kitas nachgekocht werden können. Zudem stellte das Kochbus-Team verschiedene pädagogische Spiele zum Thema Nachhaltigkeit vor, die jetzt darauf warten, ausprobiert zu werden. Das Vernetzungstreffen ermöglichte einen ausgiebigen Erfahrungsaustausch der Projekteilnehmerinnen und -teilnehmer, die anhand mitgebrachter Materialien von ihren vielfältigen aktuellen und für die Zukunft geplanten Aktivitäten zum Thema Gärtnern, Naturerleben und gesunde Ernährung in der eigenen Kita zu berichten wussten. Weitere Informationen

12.09.2018 1. Bonefelder Heidefest am 22. September

Zum 1. Bonefelder Heidefest lädt die NABU-Gruppe Rengsdorf herzlich nach Bonefeld ein. Auf dem Programm stehen Führungen, Vorträge und diverse Aktionen für Kinder. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Weitere Informationen finden Sie in dem zum Download bereitstehenden Plakat:

Download
1. Bonefelder Heidefest.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

27.08.2018 Informations- und Werbekampagne NABU Koblenz und Umgebung

Unsere Informations-und Werbekampagne wird jetzt im Tätigkeitsgebiet der NABU-Gruppe Koblenz und Umgebung fortgeführt. Am heutigen Montag trafen sich die von uns beauftragten StudentInnen mit NABU-Aktiven im NABU-Beweidungsgebiet auf der Schmidtenhöhe zu einer gemeinsamen Exkursion. Personen, die das Beweidungsprojekt der NABU-Gruppe Koblenz und Umgebung näher kennenlernen oder selbst im Naturschutz aktiv werden wollen, können sich gerne telefonisch unter 02602-970133 an uns wenden. Auch für Fragen zu unserer Kampagne stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.  Weitere Informationen zur Arbeit der NABU-Gruppe Koblenz und Umgebung finden Sie unter www.nabu-koblenz-umgebung.de

Die Studentinnen und Studenten mit Axel Kaiser, ehrenamtlicher Mitarbeiter und Exkursionsleiter der NABU-Gruppe Koblenz und Umgebung, auf der Schmidtenhöhe
Die Studentinnen und Studenten mit Axel Kaiser, Exkursionsleiter und ehrenamtlicher Mitarbeiter der NABU-Gruppe Koblenz und Umgebung (1. v. l.), auf der Schmidtenhöhe

22.08.2018 Fledermäuse live erleben - Batnight 2018

Bild: NABU/Christian Stein
Bild: NABU/Christian Stein

Am kommenden Wochenende findet die 22. Internationale Fledermausnacht statt. Begeben Sie sich mit NABU-Gruppen aus der Region auf die Suche nach den faszinierenden Säugetieren und erfahren Sie Spannendes und Wissenswertes aus der Welt der Fledermäuse! Die Veranstaltungen sind kostenfrei und für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet. Mitzubringen sind eine Taschenlampe und festes Schuhwerk.

 

 

 

 

Die Veranstaltungen im Westerwald im Überblick:

 

Freitag, 24. August, 19:00 – 22:00 Uhr

Veranstalter: NABU Montabaur und Umgebung

Treffpunkt: 56412 Holler, NABU-Naturschutzzentrum, Alte Schule/Hauptstraße 5

 

Samstag, 25. August, 19:00 – 22:00 Uhr

Veranstalter: NABU Hundsangen und NABU Kroppacher Schweiz

Treffpunkt: 56244 Steinen, Hofgut Schönerlen 2 (Campingpark). Ab Dorfgemeinschaftshaus Steinen ausgeschildert.

 

Samstag, 25. August, 20:00 – 24:00 Uhr

Veranstalter: NABU Daaden

Treffpunkt: 57567 Biersdorf, Parkplatz beim Autohaus Bohn, Betzdorfer Str. 177

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier

20.08.2018 Bruno Koch erhält Verdienstmedaille der Bundesrepublik

Bild: MUEEF
Bild: MUEEF

Am Dienstag, den 14. August wurde Bruno Koch, 1. Vorsitzender der NABU-Gruppe Guckheim, in Mainz von Umweltministerin Ulrike Höfken mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Bruno Koch ist seit 41 Jahren Vorsitzender der NABU-Gruppe Guckheim und u. a. als Umweltbeauftragter der Verbandsgemeinde Westerburg ehrenamtlich tätig. Lesen Sie mehr

 


Ältere Beiträge aus der Rubrik "Aktuelles" finden Sie hier (2014), hier (2015), hier (2016), hier (2017) und hier (2018).