Archiv 2019

29.07.2019 Ankündigung der Freiwilligentage am 10. August 2019

Unsere NABU-Gruppen veranstalten am Samstag, den 10. August 2019 spannende Mitmach-Aktionen, auch in Ihrer Nähe. Lernen Sie ein besonders artenreiches und schützenswertes Bachtal bei Altenkirchen (NABU Altenkirchen) kennen und helfen mit bei dessen Pflege, oder beteiligen Sie sich an der Instandhaltung von Zäunen für das Beweidungsprojekt mit Heckrindern und Konik-Pferden auf der Schmidtenhöhe bei Koblenz (NABU Koblenz und Umgebung). In Holler können Sie mit dem NABU Montabaur und Umgebung die „Streuobstwiese für alle“ kennen lernen und mähen. Beim NABU Rennerod und Umgebung werden mit den Freiwilligen vereinseigene Naturschutzflächen wie z.B. Streuobstwiesen gepflegt. Auf einer Heidefläche bei Bonefeld haben Sie die Möglichkeit mit dem NABU Rengsdorf dessen Beweidungsprojekt mit Heidschnucken zu erleben und dabei mit anzupacken. Der NABU Kroppacher Schweiz bietet eine kleine Wanderung durch das Wiedbachtal an und entfernt anschließend mit den Teilnehmern Indisches Springkraut. Wollen Sie die praktische Naturschutzarbeit vor Ort kennen lernen und gleich aktiv mitmachen? Dann melden Sie sich zu einer der angebotenen Veranstaltungen an (auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen). Genauere Informationen finden Sie hier.

 

15.07.2019 Mitgliederwerbung für den NABU Daaden

Die 1. Vorsitzende des NABU Daaden Sigrid Schmidt-Fasel (3. v. l.) und Vertreter der Regionalstelle Rhein-Westerwald begrüßten die Mitarbeiter der Informations- und Werbekampagne.
Die 1. Vorsitzende des NABU Daaden Sigrid Schmidt-Fasel (3. v. l.) und Vertreter der Regionalstelle Rhein-Westerwald begrüßten die Mitarbeiter der Informations- und Werbekampagne.

 Ab Montag, dem 15. Juli 2019 machen Studentinnen und Studenten in den Verbandsgemeinden Daaden-Herdorf, Betzdorf-Gebhardshain und Kirchen (Sieg) auf die Aufgaben und Ziele des Naturschutzbundes Deutschland (NABU), Gruppe Daaden aufmerksam. Sie sind als Ferienjobber bei einer Agentur beschäftigt, mit der der NABU bundesweit schon über 25 Jahre zusammen arbeitet. Die jungen Leute informieren Interessierte und bitten an der Haustür um eine Mitgliedschaft beim NABU. Sie tragen einen Ausweis bei sich und sind an den blauen NABU-T-Shirts erkennbar. In Vorbereitung auf die ca. dreiwöchige Informations- und Werbekampagne wurden die jungen Leute von der 1. Vorsitzenden Sigrid Schmidt-Fasel über die Projekte der NABU-Gruppe Daaden informiert und vom NABU geschult. Die Studentinnen und Studenten stehen in sehr engem Kontakt mit der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald und der NABU-Gruppe Daaden. Da der NABU auf das Engagement von Ehrenamtlichen angewiesen ist, freuen sich Sigrid Schmidt-Fasel und Frederik Sturm (2. Vorsitzender des NABU Daaden) auf neue Mitglieder und Personen, die im Naturschutz aktiv werden wollen.

 

04.07.2019 In Daaden sind Schwalben willkommen

Da Mehl- und Rauchschwalben ihre Nester an bzw. in Gebäuden bauen, sind sie in besonderem Maße auf die Toleranz des Menschen angewiesen. Im Rahmen der NABU-Aktion „Schwalben willkommen!“ hat die NABU-Gruppe Daaden jetzt die Stadt Daaden sowie Herrn Manfred Stein aus Daaden mir Urkunden und attraktiven Plaketten für die Gebäudewände ausgezeichnet. Bei der Sanierung des denkmalgeschützten Bürgerhauses in Daaden sowie bereits vor einigen Jahren am Rathausneubau und an der Grundschule hat die Stadt künstliche Mehlschwalbennester installiert. Und am Wohnhaus von Manfred Stein befinden sich ganze 18 Mehlschwalbennester, von denen die meisten auch dieses Jahr wieder besetzt sind. Beim Vor-Ort-Termin in Daaden hatten die Vertreter der NABU-Gruppe neben weiteren Nisthilfen auch sogenannte Kotbretter im Gepäck, die in einem Abstand von ca. 50-70 cm unter die Schwalbennester gehängt werden können, um so auf einfache Art und Weise eine Verschmutzung der Gebäudewände zu verhindern. Die wetterfeste Plakette weist die Gebäude und ihre Eigentümer nicht nur als schwalbenfreundlich aus, sondern dient auch als Vorbild und Hinweis für andere Menschen, dass dieser Dienst an der Natur durchaus wertgeschätzt wird.

Stadtbürgermeister Walter Strunk und das Ehepaar Stein mit ihren Plaketten für die Gebäudewände
Stadtbürgermeister Walter Strunk (2. v. l.) und das Ehepaar Stein (3. und 5. v. l.) mit ihren Plaketten für die Gebäudewände. Bild: Jonas Klute

28.06.2019 NABU Daaden ruft zur Meldung von Schwalbenvorkommen auf

Rauchschwalbe im Flug
Bild: Marcel Weidenfeller

Die NABU-Gruppe Daaden ruft zur Meldung von Schwalbenvorkommen in den Verbandsgemeinden Daaden-Herdorf, Betzdorf-Gebhardshain und Kirchen (Sieg) auf. Ziel ist es, einen genaueren Überblick über die regionalen Bestände der an Häusern bzw. in Ställen brütenden Mehl- und Rauchschwalben zu erhalten. Die NABU-Gruppe Daaden bietet Bürgerinnen und Bürgern aus den genannten Verbandsgemeinden zudem Beratungen zum Schwalbenschutz an und unterstützt Hausbesitzer/-innen bei ihren Artenschutzbemühungen mit künstlichen Nisthilfen für Mehl- und Rauchschwalben. Kontakt und weitere Informationen: www.NABU-Daaden.de.

 

21.06.2019 Kooperationsprojekt von NABU und JUWEL gestartet

Zu einem innovativen Kooperationsprojekt, bei dem Naturschutz und Soziales Hand in Hand gehen, haben wir uns jetzt mit der Institution JUWEL zusammengetan. Unter Einbindung jugendlicher Ausbildungs- und

Arbeitssuchender und im Naturschutz engagierter Ehrenamtlicher setzen wir gemeinsam

Naturschutzprojekte in der Region um. Lesen Sie weiter

31.05.2019 Jungvogel gefunden - was tun?

Junge Waldkäuze
Bild: NABU/Thomas Hinsche

Sie haben einen vermeintlich hilflosen Jungvogel gefunden? Bevor Sie tätig werden, lesen Sie bitte diesen Beitrag.

23.05.2019 Fledermausschutz in der Region Rhein-Westerwald

Nahrungsbiotope anlegen und pflegen, Sommerquartiere für die Jungenaufzucht bereitstellen, wissenschaftliche Untersuchungen durchführen oder die Bevölkerung informieren: Zum Auftakt der Fledermaus-Saison hat die NABU-Landesvorsitzende Cosima Lindemann jetzt bei einem Vor-Ort-Termin an dem von der NABU-Gruppe Hundsangen betreuten Fledermausstollen in Niedererbach die praktischen Aktivitäten und Fledermausschutz-Projekte des NABU in der Region im Jahresverlauf vorgestellt. Lesen Sie mehr

16.05.2019 Erste Hilfe Outdoor für ExkursionsleiterInnen und Naturinteressierte

Ob Wandern, Spazieren oder Radfahren – Unternehmungen in der Natur erfreuen sich großer Beliebtheit, vor allem in der wärmeren Jahreszeit. Zum meteorologischen Sommeranfang am 1. Juni veranstalten wir in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz Westerwald einen Erste-Hilfe-Outdoor-Grundlagenkurs für ExkursionsleiterInnen und Personen, die sich gerne und häufig in der Natur aufhalten. Der Kurs deckt typische Gefahren und Maßnahmen der Ersten Hilfe im Freien ab. Weitere Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

29.04.2019 Mitmachen bei der "Stunde der Gartenvögel" vom 10. bis 12. Mai

Vom 10. bis 12. Mai findet zum fünfzehnten Mal die "Stunde der Gartenvögel" statt. Beteiligen Sie sich an Deutschlands größter wissenschaftlicher Mitmachaktion und testen bzw. erweitern Sie gleichzeitig Ihre Kenntnisse über unsere heimische Vogelwelt! Beobachten und zählen Sie eine Stunde lang die Vögel in Ihrem Garten oder im Park und melden Sie dem NABU Ihre Beobachtungen! Weitere Informationen und unser Online-Meldeformular finden Sie hier

18.04.2019 Naturfotografie an der Westerwälder Seenplatte / Die Welt der Digiskopie kennenlernen

Bild: Marcel Weidenfeller
Bild: Marcel Weidenfeller

Noch bis einschließlich zum 26. April besteht die Möglichkeit, sich zu unserem Digiskopie-Workshop an der Westerwälder Seenplatte am Samstag, den 27. April, von 10:00 bis 16:00 Uhr anzumelden! Digiskopie ist ein relativ neues Verfahren der Naturfotografie, bei dem mittels Verbindung von Kamera und Spektiv unkonventionelle Naturfotos mit hohen Brennweiten aufgenommen werden können. Der Workshop wird geleitet vom Nationalpark-Landschaftswart und Ornithologen Marcus Säfken aus Jade, der mit seinen Digiskopie-Bildern bereits zahlreiche Preise gewonnen hat. Nach einer kurzen theoretischen Einführung in die Technik der Digiskopie besteht die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung verschiedene Aufnahmemethoden selbst auszuprobieren. Anschließend werden die so entstandenen Bilder besprochen und Bearbeitungsmethoden aufgezeigt. Der Teilnahmebeitrag beträgt 25,- Euro. Mitzubringen sind, sofern vorhanden, eine eigene System- oder Spiegelreflexkamera mit Stativ, nach Möglichkeit ein eigener Laptop mit Kartenlesegerät und USB-Stick sowie wetterfeste Kleidung und Verpflegung. Anmeldungen nimmt Jochen Hannappel vom NABU Hundsangen unter 06435/4080104 oder jochen.hannappel@gmail.com entgegen.

09.04.2019 Auf den Spuren des Klimawandels - Neuer KlimaWandelPfad in Altenkirchen eröffnet

Ein neuer KlimaWandelPfad mit insgesamt 14 Stationstafeln wurde jetzt in Altenkirchen eröffnet. Der 7,5 Kilometer lange Rundweg soll Jung und Alt dazu einladen, den Klimawandel mit seinen Auswirkungen und möglichen Lösungen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Dementsprechend behandeln die ansprechend gestalteten Informationstafeln Themen wie Mobilität, Konsum, Siedlungsentwicklung, Naturschutz und Landwirtschaft bis hin zu Bildung, Kultur und Migration. Erarbeitet wurde der KlimaWandelPfad im Rahmen einer Kooperation zwischen dem NABU Altenkirchen und der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen. In die Planung des Pfades wurde auch die NAJU Altenkirchen, die Jugendgruppe des NABU Altenkirchen, eingebunden. Begleitend zum Rundweg wurden ein Tourguide mit Zusatzinformationen, Fragen und Denkanstößen sowie eine Webseite mit ergänzenden Informationen erarbeitet. Der NABU Altenkirchen und die Evangelische Landjugendakademie laden alle Bürgerinnen und Bürger, speziell auch Schülerinnen und Schüler, dazu ein, den neuen KlimaWandelPfad zu erlaufen und ihn als Grundlage für Gespräche, Diskussionen und eine Reflexion des eigenen Handelns zu nutzen. Weitere Informationen gibt es unter www.klimawandelpfad.de.

Jutta Seifert, Vorsitzende des NABU Altenkirchen (3. v. l.), Anke Kreutz, Direktorin der Evangelischen Landjugendakademie (2. v. r.), und Mitglieder der NAJU-Gruppe Altenkirchen bei der Eröffnung des KlimaWandelPfads
Jutta Seifert, Vorsitzende des NABU Altenkirchen (3. v. l.), Anke Kreutz, Direktorin der Evangelischen Landjugendakademie (2. v. r.), und Mitglieder der NAJU-Gruppe Altenkirchen bei der Eröffnung des KlimaWandelPfads

27.03.2019 Veranstaltungshinweis / Herzliche Einladung

22.03.2019 HelferInnen für den Amphibienschutz gesucht!

Bild: NABU/Helge May
Bild: NABU/Helge May

Seit vielen Jahren betreuen die NABU-Gruppen aus der Region zur Wanderzeit der Amphibien Schutzzäune an Straßen. Zehntausende Tiere konnten so bereits vor dem Straßentod gerettet werden.

 

Für die aktuelle Laichwanderung werden an den Amphibienschutzzäunen der NABU-Gruppen Bad Marienberg (in Bad Marienberg-Zinhain) und Altenkirchen (am Ahlbach bei Flammersfeld) noch HelferInnen gesucht!

 

InteressentInnen melden sich bitte bei Ludwig Schürg (NABU Bad Marienberg, Tel.: 02661/7533) oder Sonja Trosiner (NABU Altenkirchen, Tel.: 0170/4400514).

 

 Auch der Arbeitskreis Limburg-Weilburg der HGON sucht HelferInnen für den Amphibienschutz. Wer den Schutzzaun zwischen Talheim und Wallmerod mit betreuen möchte, wendet sich bitte direkt an die HGON (
hgon-limburg@gmx.de).

 

Bild: Jonathan Fieber
Bild: Jonathan Fieber

18.03.2019 Natur- und Artenschutz im Garten

Für die Gartensaison 2019 haben wir hier einige Tipps für Sie zusammengestellt.

 

11.03.2019 Vorstand der NABU-Gruppe Montabaur und Umgebung neu formiert

Auf der Jahreshauptversammlung des NABU Montabaur und Umgebung am 08. März wurde ein neuer Vorstand gewählt: Den Vorsitz der NABU-Gruppe teilen sich Johannes Zühlke und Roger Best. Neuer Kassierer ist Robert Stephan, neuer Schriftführer Bernhard Kloft. Marita Kringe und Petra Mantas wurden als Beisitzerinnen in den Vorstand gewählt.

Der neue Vorstand der NABU-Gruppe Montabaur und Umgebung (v. l. n. r.): Johannes Zühlke, Roger Best, Marita Kringe, Robert Stephan, Petra Mantas und Bernhard Kloft
Der neue Vorstand der NABU-Gruppe Montabaur und Umgebung (v. l. n. r.): Johannes Zühlke, Roger Best, Marita Kringe, Robert Stephan, Petra Mantas und Bernhard Kloft

20.02.2019 NAJU-Projekt "Du bist dran!" gestartet

Ein neues landesweites Mitmachprojekt der NAJU Rheinland-Pfalz für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren ist gestartet. Die NAJU ruft alle Kinder, die in Sachen Umweltschutz mitreden wollen, sowie deren LehrerInnen, GruppenleiterInnen und PädagogInnen dazu auf, am Projekt „Du bist dran!“ teilzunehmen. Ob Müll in der Natur, Ressourcenverschwendung oder fehlende Lebensräume für Tiere und Pflanzen: Per Bild, Video oder Brief sind die Teilnehmenden aufgerufen, zu berichten, was in Sachen Umweltschutz vor ihrer eigenen Haustüre verbessert werden muss. Denn bei diesem so wichtigen Thema sollen auch die Jüngsten schon mitreden können. Die NAJU Rheinland-Pfalz freut sich über Einsendungen bis zum April 2019 über info@naju-rlp.de oder per Post an NAJU Rheinland-Pfalz, Frauenlobstr. 15-19, 55118 Mainz. Unter allen Einsendungen werden BotschafterInnen ausgelost, welche die Ergebnisse zusammen mit der NAJU im Namen aller Kinder einem/einer politischen Entscheidungsträger/-in überreichen. Allen Teilnehmenden bietet die NAJU außerdem kostenlose Module zum Thema Natur- und Umweltschutz in Schulen und Kindergruppen an. Das Projekt wurde von den FÖJlerinnen der NAJU Rheinland-Pfalz entwickelt und findet in Kooperation mit dem Freiwilligen Ökologischen Jahr Rheinland-Pfalz und dem NABU Rheinland-Pfalz statt. Weitere Informationen sind unter www.naju-rlp.de erhältlich.

Bild: NAJU Rheinland-Pfalz
Bild: NAJU Rheinland-Pfalz

04.02.2019 Naturschutz praktisch

Einen Schwerpunkt unserer Februar-Veranstaltungen bildet der praktische Naturschutz. Am Samstag, den 9. bzw. Samstag, den 23. Februar führt die NABU-Gruppe Altenkirchen in die fachgerechte Pflege von Hecken und Feldgehölzen ein. Zum Bau und zur Reinigung von Nistkästen laden die NAJU-Gruppen Kroppacher Schweiz (9. Februar), Rengsdorf (15. Februar) und Rennerod (16. Februar) alle Kinder und Jugendlichen herzlich ein. Den fachgerechten Obstbaumschnitt können Sie am Samstag den 16. Februar und Samstag, den 23. Februar bei der NABU-Gruppe Hundsangen erlernen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier.

01.02.2019 Aktiv werden in der NABU-Gruppe Montabaur und Umgebung!

Die NABU-Gruppe Montabaur und Umgebung sucht zum 8. März 2019 weitere Personen, die bereit sind, sich aktiv und verbindlich im NABU zu engagieren. Konkret werden eine/e Schriftführer/in und ein/e Kassierer/in gesucht. Eine persönliche Einweisung in die jeweilige Tätigkeit sowie Weiterbildungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten im Verein sind selbstverständlich. Wenn Sie Freude an der Zusammenarbeit mit anderen Naturschützerinnen bzw. Naturschützern und Interesse an der ehrenamtlichen Vorstandsarbeit haben, freut sich Katharina Kindgen über Ihren Anruf unter Tel.: 02602/970134.

14.01.2019 Noch bis zum 1. Februar um die Teilnahme am Projekt "KinderGartenpaten" bewerben!

Noch bis zum 1. Februar 2019 haben Kindergärten aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz die Möglichkeit, sich bei der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald um die Teilnahme am generationenübergreifenden Bildungsprojekt "KinderGartenpaten" und ein kostenloses Hochbeet für das Kita-Gelände zu bewerben. Informationen zum Projekt und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

07.01.2019 Veranstaltungskalender 2019 der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald erschienen!

142 Exkursionen, Vorträge, Kurse, praktische Biotoppflegeaktionen und weitere Veranstaltungen bieten die NABU-Gruppen der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald im Jahr 2019 planmäßig an. Den 68-seitigen Veranstaltungskalender der NABU-Regionalstelle für das Jahr 2019 können Sie ab sofort hier herunterladen.

02.01.2019 "Stunde der Wintervögel" 2019

Vom 4. bis 6. Januar 2019 findet zum neunten Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt, Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion. Wir rufen alle NaturfreundInnen auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und die Ergebnisse dem NABU zu melden. Die Daten geben wichtige Hinweise zur Entwicklung unserer heimischen Vogelbestände. 2018 beteiligten sich an der "Stunde der Wintervögel" mehr als 136.000 Personen. Die Beobachtungen können unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 15. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 5. und 6. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet. Alle wichtigen Informationen zur Teilnahme finden Sie unter www.stundederwintervoegel.de. Wir wünschen allen NaturfreundInnen viel Freude bei der Teilnahme und ein frohes neues Jahr!

Bild: Sebastian Hennigs
Bild: Sebastian Hennigs

Zum Archiv 2014 gelangen Sie hier, zum Archiv 2015 hier, zum Archiv 2016 hier , zum Archiv 2017 hierund zum Archiv 2018 hier